Familie im Schnee - www.pixelio.de

Wahnsinn und Winterspaß im Familienurlaub

Oktober 18, 2015

Mütze, Schal, Handschuhe und dann den ganzen Rest: Wer mit seiner Familie in den Skiurlaub fährt, hat viel Gepäck und braucht wahrlich gute Nerven. Weil Bennis Nase läuft, Markus über kalte Füße jammert und Lena einen Skistock zu Hause vergessen hat. Skiurlaub mit Familie bedeutet etwa eine Woche auf kleinstem Raum mit Quengeln und Streitereien und blauen Flecken. Hier ein paar kleine Vorschläge für familiären Winterspaß.

  • Rodeln: Kinder, die auf Schlitten sitzen, sind glückliche Kinder. Deswegen solltet ihr einen mitbringen oder ausleihen. Kinder, die viel an der frischen Luft waren, sind außerdem abends sehr müde.
  • Pferdeschlitten: Ein letztes Register, das zieht, falls Rodeln bereits langweilig wurde
  • Jagertee: Ein Heißgetränk aus schwarzem Tee und Strohrum, das sie Seele wärmt, die Laune hebt und somit sehr geduldig macht.
  • Gute Bücher: Für jedes Familienmitglied eines, denn Lesen macht schlau. Wer noch nicht lesen kann, bekommt vorgelesen.
  • Streichelzoo: Gibt es in jedem Skiort. Das ist praktisch, denn: Ein wuscheliges Pony, ein süßes Lämmchen und ein weißes Kaninchen – Kinderaugen leuchten und der Tag ist gerettet.

Und zu guter Letzt: Kaum ein Skigebiet schreibt sich heute nicht große Familienfreundlichkeit auf die Fahnen. Das Angebot an perfekt präparierten breiten blauen Pisten, an Skikindergärten, Skischulen, Erlebnisbädern und Familienhotels mit eigenem Kinderprogramm wächst also stetig. Das sind doch gute Aussichten für Eltern, die sich an manchen Vor- oder Nachmittagen vielleicht selbst auf die ein oder andere Portion Pulverschnee freuen! (Titelbild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Go top
Show Buttons
Hide Buttons